Aktuelle Veranstaltungen

Sonntag, 05.05.2019 - Freitag, 18.01.2019 / 10.00 - 17.00 Uhr und Freitag, 18.01.2019 /

Aus Liebe zum Leben

Übungstag Bhante Nyanabodhi

Wie können wir dem Leben begegnen, so dass es sich in seiner ganzen Schönheit und Sinnhaftigkeit zeigen kann – mit all seinen Chancen und all seinen Wundern? Das wollen wir an diesem Übungstag erspüren und erforschen.

Bhante Nyanabodhi ist buddhistischer Mönch und wurde von der Ehrwürdigen Ayya Khema zu ihrem Nachfolger ernannt. Er ist spiritueller Leiter des Buddha-Hauses und des Waldklosters Metta Vihara, die er beide mit aufgebaut hat.

Leitung:

Ort:
Buddha-Raum (1. Innenhof)

Kosten:
24 Euro / ermäßigt 20 Euro + Dana (Empfehlung 30 - 40 Euro)

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Montag, 06.05.2019 - Samstag, 20.05.2017 / 19.00 Uhr – 21.30 Uhr und Mittwoch, 17.04.2019 /

+++ VERANSTALTUNG FÄLLT AUS +++

Engagierter Buddhismus im Alltag - Ein Abend mit Bhante Sanghasena (in englischer Sprache + von Herz zu Herz)

Die Lehre Buddhas durch konkretes Handeln in unseren Alltag zu integrieren, ist das besondere Anliegen des Mönchs Bhante Sanghasena. Mit der Gründung des Mahabodhi-Campus in Ladakh im Jahr 1986 schuf er ein beeindruckendes Beispiel dafür, humanitäre und spirituelle Aktivitäten miteinander zu verbinden.

Kinder armer Eltern aus den entlegensten Gegenden im Himalaya erhalten eine qualifizierte Schulbildung. Alte Menschen können ihre letzten Jahre würdevoll in einem geschützten Umfeld verbringen, und die Ärmsten der Armen erhalten eine gute medizinische Versorgung.

Darüber hinaus engagiert sich Bhante Sanghasena seit Jahren sehr für die Rechte der Frauen sowie für den interreligiösen Austausch. Auch aus diesem Grund gehört Bhante Sanghasena in Indien zu den bekanntesten Persönlichkeiten.

Nachdem die Folgen des Klimawandels im Himalaya besonders sichtbar sind, hat Bhante Sanghasena die "Save the Himalayas Foundation“ gegründet, mit der er sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt engagiert.
Wir sind dankbar, dass Bhante Sanghasena aus dem Himalaya zu uns kommt und freuen uns auf einen inspirierenden Abend!

Mehr zu Bhante Sanghasenas Engagement finden Sie hier.

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum (2. Innenhof)

Kosten:
10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Honorar:

Anmeldung:

nicht erforderlich


Freitag, 10.05.2019 - Samstag, 11.05.2019 / 19.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 11.05.2019 / 10.00 – 17.00 Uhr

Die Geburtlichkeit des Menschen bei Buddha

Vortrag und Übungstag Johannes Litsch

In allen Religionen wie auch im Buddhismus steht die Sterblichkeit des Menschen stark im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Doch auch der Anfang unseres Lebens, unsere Geburtlichkeit, prägt unser gesamtes Dasein zutiefst. Die meisten spirituellen Wege schenken dem zumeist nur wenig Beachtung. Für den Buddha spielten die Geburt oder das Geborensein eine ebenso wichtige Rolle wie der Tod oder das Sterblichsein. Wir werden uns der Bedeutung unserer Geburtlichkeit kontemplativ und meditativ annähern.

Franz-Johannes Litsch, Architekt, langjährig Mitarbeiter des Umweltbundesamts. Seit über 50 Jahren auf dem Weg des Buddha. Studierte und praktizierte im Zen, im tibetischen Buddhismus und seit 20 Jahren im Theravada. Autor und Dozent über buddhistische und westliche Philosophie. Vipassana-Lehrer. Ehemals DBU-Ratsmitglied, Mitgründer der Buddhistischen Akademie Berlin, Mitarbeiter des Instituts für interreligiöse Studien Freiburg.

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum (2. Hof)

Kosten:
Vortrag (Fr): 10 Euro / ermäßigt 8 Euro; Übungstag (Sa): 60 Euro / ermäßigt 50 Euro

Honorar:

Anmeldung:
für den Übungstag erforderlich!
Der Besuch des Vortrags ist Voraussetzung für die Teilnahme am Übungstag.
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Sonntag, 12.05.2019 - Sonntag, 12.05.2019 / 14.00 Uhr und Freitag, 18.01.2019 /

Der letzte Dalai Lama? Dokumentarfilm von Mickey Lemle, 2018, Englisch mit deutschen Untertiteln

Good Movies - Film und Sangha-Café

Vor 20 Jahren forderte der Dalai Lama renommierte Geist/Hirn-Forscher heraus; entstanden ist ein Atlas der Emotionen, der Verständnis für den eigenen Geist schaffen soll. Der Film verknüpft diese Erkenntnisse eng mit dem Leben des Dalai Lama. Mit 82 Jahren muss er sich mit den Fragen des Alterns und Sterbens auseinandersetzen - und mit einer möglichen Reinkarnation. In China werden die Stimmen lauter, hier mitzusprechen. Dies könnte das Ende der bisherigen Abstammungsfolge bedeuten.

Film 14 Uhr / Sangha-Café 15.30 Uhr

Mehrmals im Jahr zeigen wir wertvolle Filme, und im Anschluss daran öffnet das Sangha-Café. Dort bietet die Café-Gruppe des Zentrums einen lockeren Rahmen, um sich auszutauschen, leckeren Kuchen zu essen und sich einmal anders zu begegnen.

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum, 2. Innenhof

Kosten:
Dana (freiwillige Spende)

Honorar:

Anmeldung:

nicht erforderlich


Samstag, 18.05.2019 - Sonntag, 27.05.2018 / 19.00 - 21.45 Uhr und Donnerstag, 01.01.1970 /

Vesakh und Geburtstag des Zentrums

Am Anfang gut I In der Mitte gut I Am Ende gut

Mit diesem Versprechen ermutigte der Buddha diejenigen, die dem edlen achtfachen Pfad zu folgen bereit waren. Warum beschäftigen wir uns in unserem Leben und in unserer Kultur viel häufiger mit den Anfängen als mit dem Schluss? Welche Folgen hat das? Wie können eine gute Mitte und ein gutes Ende gelingen? Nach einem kurzen einführenden Vortrag von Barbara Jahn wollen wir in einer Dialogrunde diesen Fragen nachgehen.
Sylvia Lawaty, Sängerin und Gesangspädagogin, wird mit uns tönen und singen. Es gibt Getränke, selbstgebackene Kekse und ein kleines Geburtstagsgeschenk.

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum, 2. Innenhof, Erdgeschoss

Kosten:
Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende!

Honorar:

Anmeldung:

nicht erforderlich


Samstag, 25.05.2019 - Samstag, 25.05.2019 / 10.00 - 17.00 Uhr und Sonntag, 23.09.2018 /

Jin Shin Jyutsu – die menschenalte Heilkunst – mich erkennen – mir helfen

Übungstag mit Marlies Förster

Dieser Frühlings - Jin Shin Jyutsu -Tag ist Leichtigkeit und Entspannung. Mit unserem Atem und durch die Berührung einiger Sicherheitsenergieschlösser erfühlen und erhorchen wir die Kraft des Neubeginns, unser Wachstum, unsere Entfaltung. Kein Behalten müssen, keine Notizen. Keine Kopien. Der Kopf hat Urlaub. Der Tag ist eine wunderbare Unterstützung zu jeder Meditationspraxis. Das abschließende Klangkonzert führt noch intensiver in die Tiefenentspannung und Harmonie.

Marlies Förster ist begeisterte Jin Shin Jyutsu Künstlerin und Klangtherapeutin in Nepal und Deutschland und Schülerin von Sylvia Kolk

Leitung:

Ort:
Buddha-Raum (1. Innenhof, Eingang 3)

Kosten:
60 Euro / ermäßigt 50 Euro

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter:
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Montag, 27.05.2019 - Samstag, 01.06.2019 / und Samstag, 01.06.2019 /

Normales tägliches Chaos und kleine Oasen der Stille und Zufriedenheit - Alltag und Meditationspraxis wirksam verbinden

Beginn Alltagsretreat mit Paul Stammeier

Montag, 27.05. bis Freitag, 31.05.2019 täglich 5.30 - 7.00 Uhr,
Mittwoch und Freitag zusätzlich 19.00 - 20.30 Uhr,
Samstag, 01.06.2019 10.00 - 17.00 Uhr


Durch unsere tägliche Meditationspraxis gelingt es uns leichter, die unterschiedlichen inneren ‚Wetterlagen‘ besser auszuhalten und für die vielen Gelegenheiten des Tages offener zu sein.

Das Alltagsretreat lädt uns ein, für eine Woche regelmäßige morgendliche und zweimal abendliche Gruppenmeditation (Atembetrachtung und Metta-Meditation) als nährende und resilienzfördernde Basis für den Tag zu erleben. Wir üben uns darin, dem vor (oder hinter) uns liegenden Tag mit Anfängergeist, wacher Aufmerksamkeit, freudvoller Kommunikationsbereitschaft und Humor zu begegnen.

Leitung:

Paul Stammeier *1952, Soziologe, Politologe, Psychotherapie (HPG), Lehrer in achtsamkeitsbasierten Verfahren (MBSR, MBCT) und Stressbewältigung (IFT); langjährige Meditationspraxis

Ort:
Buddha-Raum, 1. Innenhof, Eingang 3

Kosten:
100 Euro / ermäßigt 80 Euro

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Samstag, 22.06.2019 - Samstag, 22.06.2019 / 10.00 Uhr – 17.00 Uhr und Freitag, 18.01.2019 /

Lebendiger Atem in Bewegung, im Ausdruck der Stimme und in meditativer Stille

Übungstag mit Philipp Heizmann und Paul Stammeier

Im spielerischen Umgang mit der Stimme erfahren wir den Atem in verschiedensten Qualitäten. Gemeinsam singend werden wir beschenkt mit dem Erleben von Verbundenheit. Durch Körperübungen fördern wir Lockerheit, Durchlässigkeit, Aufrichtung und Präsenz. In der Stille der Atembetrachtung und Sitzmeditation öffnen wir uns dem freien Atemfluss und nehmen bewusst und wohlwollend unser gegenwärtiges In-der-Welt-Sein wahr, den Körper, die Sinnesempfindungen, die Fülle der anwesenden Gefühle und Emotionen, den Strom der Gedanken und inneren Geisteszustände.

Philipp Heizmann lebt als Gesangspädagoge, Sänger und Chorleiter in Konstanz. Yoga, Meditation und Feldenkraispraxis. www.philippheizmann.de

Paul Stammeier
, Soziologe, Politologe, Psychotherapie (HeilprG), Lehrer in achtsamkeitsbasierten Verfahren und Stressbewältigung.

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum, 2. Innenhof

Kosten:
60 Euro, ermäßigt 50 Euro

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Samstag, 29.06.2019 - Samstag, 29.06.2019 / 10.00 - 14.00 Uhr und Dienstag, 11.12.2018 /

Was hat Lebensgeschichte mit Krankheit und Gesundheit im Alter zu tun? Über Stress, Traumaerfahrungen, Demenz und über Möglichkeiten und Ressourcen

Flügelschlag-Matinee mit Prof. Dr. phil. Wilhelm Frieling-Sonnenberg

In der Vergangenheit konzentrierten sich theoretische Ansätze und Studien zum Thema Alter(n) vorrangig auf Fragen des körperlichen Abbaus und auf Nachweise, demnach Ältere auch im höheren Alter noch "leistungsfähig" seien in Richtung eines "erfolgreichen Alterns". Die modernen Alterswissenschaften betonen dagegen kompetenz- und ressourcenorientierte Prozesse zur Stabilisierung von Gesundheit und Lebensqualität, Handlungsautonomie und eine qualitative Neuausrichtung von Versorgungsstrukturen. Werden Gesundheits- und Krankheitsprozesse unmittelbar vom komplexen Zusammenspiel sozialer Realitäten, genetischer Dispositionen einerseits und/oder von kognitiven und emotionalen Kompetenzen andererseits bestimmt? Welche Bedeutung erfahren Aspekte des "gelebten und nicht gelebten" Lebens im Zusammenhang mit der individuellen Bedürfnis-, Beziehungs und Gendergeschichte? Wie wirken sich belastende, überfordernde sowie Traumaerfahrungen auf das subjektive Wohlbefinden aus, u. a. auf die Wahrscheinlichkeit einer Pflegebedürftigkeit und Demenz?

Weitere Informationen zur aktuellen Flügelschlag-Reihe gibt es hier

 

Leitung:
Wilhelm Frieling-Sonnenberg, geb. 1951. Nach Berufsausbildung Studium der Psychologie, Soziologie und der Gesundheitswissenschaften (Public Health) an den Universitäten Kiel und Bielefeld, Promotion im Themenbereich Krankheit und Gesundheit im Alter am Alterswissenschaftlichen Institut der Universität Bremen. Bis 2017 Professor für Soziale und Ökologische Gerontologie an der Hochschule Nordhausen. Langjährige Leitungsfunktionen in sozialen Bereichen, z. B. als Leiter eines kommunalen Alten- und Pflegeheims und des Instituts für Altersgerechte Projektierungen in Bielefeld. Lehrtätigkeit u. a. am Europäischen Zentrum für universitäre Studien der Senioren (EZUS) in Bad Meinberg.

Ort:
Buddha-Raum, 1. Innenhof, Eingang 3

Kosten:
30 Euro einschließlich Frühstück

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.klok-aivlys@oreub

Freitag, 06.09.2019 - Samstag, 07.09.2019 / 19.00 - 21.30 Uhr und Samstag, 07.09.2019 / 10.00 - 17.00 Uhr

VORANKÜNDIGUNG: Der Spiralen-Pfad - Bedingtes Entstehen als Weg der Befreiung

Vortrag und Übungstag mit Akiñcano Marc Weber

Die Lehrerreden präsentieren zwei Fassungen des "Entstehens in Abhängigkeit": Die berühmte, zyklische, welche Entstehen und Aufhebung von Leid ausführt und eine wenig bekannte, spiralförmige, die eine Abfolge von Umständen beschreibt, welche zu persönlicher Freiheit und Verwirklichung führt. Die Verheißung und psychologische Umsetzung dieses Spiralen-Pfades ist Gegenstand von Vortrag und Übungstag.

Akiñcano Marc Weber ist buddhistischer Lehrer und Therapeut. Er ist der Praxis und Überlieferung des frühen Buddhismus verbunden und war 20 Jahre Mönch in Europa und Asien. Akincano studierte Buddhistische Psychotherapie in London (M.A.) und ist international als Meditations- und Dharmalehrer tätig. Er leitet Atammaya Köln, ist Mitbegründer von Bodhi College und lebt mit seiner Frau im Rheinland.
www.akincano.net 

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum (2. Hof)

Kosten:
Vortrag (Fr): 10 Euro / ermäßigt 8 Euro; Übungstag (Sa): 60 Euro / ermäßigt 50 Euro

Honorar:

Anmeldung:
Der Besuch des Vortrags ist Voraussetzung für die Teilnahme am Übungstag!

Für den Übungstag ist die Anmeldung erforderlich!
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Freitag, 18.10.2019 - Samstag, 19.10.2019 / 19.00 - 21.30 Uhr und Samstag, 19.10.2019 / 10.00 - 17.00 Uhr

VORANKÜNDIGUNG: Das Herz nähren - Mit Metta gut für sich selbst sorgen

Vortrag und Übungstag mit Angelika Baur

Wir können nur das geben, was wir selbst haben. Sind unsere Batterien gefüllt, können wir mit ganzem Herzen auch für andere sorgen. Zuerst schenken wir unserem Herzen die Aufmerksamkeit und Zuwendung, die es sich wünscht. Mit Metta lassen wir uns auf einen liebevollen Dialog mit unserem Innersten ein. "Ich werde gesehen", darf das Herz jubeln und wir umsorgen es so wie eine beste Freundin, einen guten Freund, indem wir da sind und zuhören. Im Kontakt mit unserem Herzen lernen wir uns und unsere Bedürfnisse besser kennen, und es wächst eine innere Erfüllung, die uns nährt.
Am Übungstag widmen wir uns der Metta-Meditation, begleitet von kurzen Vorträgen, angeleiteten Meditationen, Reflexionen und einem Austausch der Erfahrungen.

Angelika Baur lebt in Berlin und ist tätig als Organisationsberaterin, Coach, systemische Aufstellerin und Meditationslehrerin. Von Marie Mannschatz wurde sie 2015 zum Lehren autorisiert und zusammen mit ihr ist sie Autorin von "Buddhas Herzmeditation – Mit Achtsamkeit zu Selbstliebe und Mitgefühl".

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum (2. Hof)

Kosten:
Vortrag (Fr): 10 Euro / ermäßigt 8 Euro; Übungstag (Sa): 60 Euro / ermäßigt 50 Euro

Honorar:

Anmeldung:
Für den Übungstag ist die Anmeldung erforderlich!
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Freitag, 06.12.2019 - Sonntag, 08.12.2019 / und Mittwoch, 06.03.2019 /

Beginn Grundlagenkurs "Einführung in den Dialog nach David Bohm"

Mit Benno Kapelari, Wien

Freitag, 6.12.19 15:00 - 19:00 Uhr
Samstag, 7.12.19, 09.00 - 19:00 Uhr
Sonntag, 8.12.19, 09.00 - 13.00 Uhr

Seit 2014 bieten wir mit der Aus- und Fortbildung zur Dialogprozess- Begleitung eine vertiefte und systematische Qualifizierung an. An diesem Wochenende liegt das Augenmerk auf dem Entdecken und Vertiefen der Haltungen und Achtsamkeiten, die dialogisches Reden im Sinne des Dialogprozesses nähren und ermöglichen. Wir werden Zeit in Redekreisen verschiedenster Qualität, in Momenten gemeinsamer Achtsamkeit und im Erkunden dialogischer Haltungen verbringen. Ein wesentliches Element dieses Seminars werden auch der Transfer und die Einbindung in den persönlichen Alltag sein.

Leitung:
Benno Kapelari, Lebens- und Sozialberater, Ausbildungsleiter für Dialogprozessbegleitung und Lebens- und Sozialberatung, Trainer in der Erwachsenenbildung, Supervisor, Seminarleiter in den Bereichen Dialog, Montessori, Schul- und Gemeinschaftsgründungen, VS-Lehrer und Montessoripädagoge. Mehr unter www.ich-du-wir.at

Ort:
Dhamma-Raum (2. Innenhof)

Kosten:
250 Euro / ermäßigt 200 Euro

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Freitag, 06.12.2019 - Donnerstag, 24.01.2019 / 15.00 - 19.00 Uhr und Donnerstag, 24.01.2019 /

Einführung in den Dialog nach David Bohm

Beginn des dreitägigen Grundlagenkurses mit Benno Kapelari

Freitag, 6.12.19 15:00 - 19:00 Uhr
Samstag, 7.12.19, 09.00 - 19:00 Uhr
Sonntag, 8.12.19, 09.00 - 13.00 Uhr


An diesem Wochenende liegt das Augenmerk auf dem Entdecken und Vertiefen der Haltungen und Achtsamkeiten, die dialogisches Reden im Sinne des Dialogprozesses nähren und ermöglichen.

Wir werden Zeit in Redekreisen verschiedenster Qualität, in Momentengemeinsamer Achtsamkeit und im Erkunden dialogischer Haltungen verbringen. Ein wesentliches Element dieses Seminars wird auch der Transfer und die Einbindung in den persönlichen Alltag sein.

Benno Kapelari
Lebens- und Sozialberater, Ausbildungsleiter für Dialogprozessbegleitung und Lebens- und Sozialberatung, Trainer in der Erwachsenenbildung, Supervisor, Seminarleiter in den Bereichen Dialog, Montessori, Schul- und Gemeinschaftsgründungen, VS-Lehrer und Montessoripädagoge. www.ich-du-wir.at

Leitung:

Ort:
Dhamma-Raum (2. Hof)

Kosten:
250 Euro / ermäßigt 200 Euro

Honorar:

Anmeldung:
erforderlich unter
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub

Buddhistisches Stadt-Zentrum Hamburg e.V.
Liebe · Kraft · Weisheit

Bahrenfelder Str. 201 b - 1. und 2. Innenhof
22765 Hamburg / Ottensen
ed.grubmah-murtnez-tdats-sehcsitsihddub@oreub